Hier können Sie Mitglied der ersten Kulturgenossenschaft Thüringens werden

Beitrittserklärung
Beitrittserklärung GKQ, 17-08-24.pdf
Adobe Acrobat Dokument 63.9 KB
Beitrittserklärung | Vereine, Firmen
Beitrittserklärung GKQ, 17-08-24, v+f.p
Adobe Acrobat Dokument 64.1 KB

Ein Sommer in Rosé

KOMMt zu unseren nächsten Veranstaltungen am KulturContainer vor dem Schauspielhaus. Wir freuen uns auf entspannte kulturelle Sommerabende mit Euch.

Samstag, 23. September, 16:00 - 21:00 Uhr

GuteLaunElektro mit Leorion & freies Hoopen mit Sanne

 

GuteLaunElektro mit Leorion & freies Hoopen Sunshine Sofa Gemütlich Im grünen Herzen grooven vorm Schauspielhaus zur Feier des Tages und des Lebens aber vor allem des KulturQuartiers und seiner Partner Kinoklub Erfurt, Tanztheater Erfurt und Radio F.R.E.I. und auf deren Weg, das Schauspielhaus wieder zu beleben und zu einem Ort für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft zu entwickeln. Kommt rum: Gemütlich guter Mukke lauschen, plauschen und die Hüften im Kreis drehen.

Sonntag, 10. September, ab ca. 10:00 Uhr

Tag des offenen Denkmals

"Macht & Pracht"

Führungen durch das Schauspielhaus mit dem Architekten Thomas Schmidt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte planen Sie eine Wartezeit ein und bringen Sie eine Taschenlampe mit. Treffpunkt ist an den KulturContainern. Details zu den Zeiten folgen in Kürze.

 

Sonntag, 10. September, 16:00 Uhr

Robert Gräfe@KulturQuartier Erfurt

 

"Allein mit einer Akustikgitarre und seiner Stimme vermittelt Robert Graefe durch unkonventionelle, perkussive Spieltechniken den Eindruck einer kompletten Band. Seine abwechslungsreichen Songs lassen ein breites Spektrum an musikalischen Einflüssen spüren und erstrecken sich zu kompositorischen Welten, die seinen nachdenklichen Lyrics eine Heimat geben. Hell-düster und meisterlich geschickt."

Samstag, 9. September, 16:00 Uhr

"Ich will das, was du nicht hast" Puppentheater "erfreuliches theater erfurt" Ein Stück über die Freuden und Leiden der Demokratie für Kinder ab 8 Jahre und Familien. 

 

Famillie König zieht in ein neues Haus und steht vor der Frage: Wer darf welches Zimmer beziehen? Es gibt größere Zimmer, kleinere Zimmer, Durchgangszimmer, Zimmer mit steilen Treppen ... Bisher bestimmte Vater König in allen wichtigen Belangen, erntete dafür oft Kritik. Diesmal will er dem entgehen. Es soll „demokratische“ zugehen – alle Familienmitglieder entscheiden gemeinsam. Doch wie? Hat jeder eine Stimme, die Oma genauso wie der kleine Benny? Muß man Beschlüsse auch akzeptieren, wenn man nicht einverstanden ist? Oder haut man einfach ab? Und dann kommt da auch noch Omas neuer Freund Heiner ins Haus und sagt „Demokratie ist Quatsch, ich bin der Älteste, hier gilt, was ich sage!“. Was tun, wenn es keine Einigung gibt? So eine Demokratie kann ganz schön anstrengend sein. Es spielen Ronald Mernitz und Kerstin Dathe.

 

Samstag, 9. September, 20:00 Uhr

Henningsway@KulturQuartier Erfurt

 

Nach der ersten selbst produzierten Platte, einem Videodreh im Sommer 2016 und einem Ausflug in die Singer-Songwritergefilde eines Gerhard Gundermann mit dem Projekt HENNINGWAY UND FREUNDE sind Henningway aktuell im Studio, um Aufgestautes in eine zweite Platte zu pressen. Diese Songs werden nun dem Publikum präsentiert und somit einer ersten Feuertaufe unterzogen. Zu erwarten ist akkordsicherer Deutschrock gepaart mit einer Brise Hamburgerschule-Pop.

Sonntag, 6. August, 19.00 - 21.00 Uhr

Kimkoi@KulturQuartier

 

Kimkoi - wer oder was ist das denn?
Könnte gut ein sexuell ambivalenter Manga-Super-Antiheld sein. Könnte, ist aber vielmehr ein musikalisches Projekt, entstanden in der tristen Einöde Mitteldeutschlands, zum Leben erweckt von Michael Schock und Lars Buchenau, geformt und geleitet von Richard Pappik (Element of Crime) und Michael Murauer. Ein Experiment, dass durch das Mitwirken verschiedenster Musiker, stetig nach neuen Ansätzen und Wegen sucht. Anders sein will und anders ist. Auf seine Art dann doch der Antiheld der Populärmusik.
Angetrieben von dem Gefühl, in diesem Leben verdammt nichts lieber tun zu wollen, zu nichts anderem brauchbar zu sein, als Musik zu schreiben und zu spielen, wurde seit 2013 liebevoll am ersten Werk gearbeitet. Und das, was da entstand ist wie ein akustischer Tarantino-Film. Da trifft Rap (Der Reimteufel) auf Mariachi Trompete (S. Regener), Pop auf Barockorchester und Cello (B. Deutung) auf Flamenco Rhythmen. 2013 mit dem Thüringen Grammy als bester Liveact prämiert, brennen KimKoi darauf ihre Vision der Welt zu präsentieren. Vom Lagerfeuer bis zum Stadion! Vielleicht wirklich etwas ganz Neues, die Geburt des langersehnter Antihelden, Revolution des POP oder doch einfach nur Musik.
Das Debütalbum ist ein Mixtape für Weltenbummler und Zeitreisende. Es folgen diverse Konzert unter anderem in Berlin und Leipzig, die beim Publikum einen großen Zuspruch finden. Im September 2015 veröffentlicht die Band eine „Multi-Kulti“ Swingversion des Ärzte Klassikers „Schrei nach Liebe“. Damit beziehen Kimkoi ganz klar Stellung zum Thema Fremdenfeindlichkeit und beteiligen sich damit an der „Aktion Arschloch“. Beim Bandcontest „Klick den Star“ vom MDR, spielt die Band erstmalig Live im Fernsehen und wird zum Monatsgewinner Juni 2016 gewählt. Im Oktober 2016 erreichen Kimkoi wieder das Finale des Thüringen Grammy und werde mit dem Preis für die beste Bühnenperformance ausgezeichnet. Im Januar und Februar 2017 spielen Kimkoi als Support einige Shows der Deutschlandtour von „ERIC FISH & FRIENDS“.

Eintritt frei - Hut geht rum

Samstag, 5. August, 20.00 - 22.00 Uhr

FEIERFEIL@KulturQuartier

JULIAN FEIERFEIL ... ist Mitte zwanzig. Aufgewachsen in einer Kleinstadt in der Nähe von Erfurt. Er fährt Trabant, hat einen Faible für RFT HiFi-Anlagen und er liebt Musik. Er singt auf deutsch und es sind vor allem die kleinen, alltäglichen Geschichten, aufmerksam beobachtet und feinfühlig zu Papier gebracht, die seine Songs ausmachen.
Ein ganzes Jahr hat Julian zusammen mit seiner Band am Album WELT ANHALTEN gearbeitet, geschrieben, gefeilt, Sounds und Worte gesucht. Und dabei auch das ein oder andere echt alte Instrument aufgenommen. Am 01.06.2015 erschien das Album beim Erfurter Label PS MUSIK. Julian Feierfeil verpackt seine Geschichten in Pop, Rock, Liedermacher- und sogar Elektro-Elemente. Mal alleine mit der Akustikgitarre. Mal mit der ganzen Band im Rücken. Und dann ist da natürlich noch seine markante Stimme, die alles trägt.
Wer FEIERFEIL schon einmal live erlebt hat, weiß, dass es keine inszenierten Bühnenshows gibt. Hier steht die Musik im Mittelpunkt. Die Band ist absolut authentisch, die Geschichten sind ehrlich und die Gigs immer 100% FEIERFEIL.

Eintritt frei - der Hut geht rum

Samstag, 22. Juli, 19.30 - 22.00 Uhr

PechaKucha Night #10 Erfurt

PechaKucha 20x20 ist ein informelles und unterhaltsames Präsentationsformat, bei dem kreative Menschen zusammenkommen und ihre Ideen, Werke, Gedanken oder auch Urlaubserlebnisse präsentieren können - das bedeutet, jeder Teilnehmende zeigt 20 Fotos, jeweils 20 Sekunden lang. Die Bilder wechseln während des Vortrages automatisch.

Die Idee zu PechaKucha stammt von Klein Dytham Architecture in Tokyo. Heute finden auf der ganzen Welt regelmäßig Pecha Kucha Abende statt. Das Wort „PechaKucha“ kommt aus dem Japanischen und ist ein lautmalerischer Begriff, der das Geräusch von vielen Mensche, die gleichzeitig reden, bezeichnet. Im Schnelldurchgang können Teilnehmer ihre Ideen, Projekte, Geschichten oder Anliegen zeigen. Kein Vortrag dauert länger als 6:40 Minuten. PechaKucha ist eine Gelegenheit, interessierte und interessante Menschen zu treffen, mit ihnen zu diskutieren und sich inspirieren zu lassen. Es gibt nicht nur Themen aus Kunst, Architektur, Design und der sogenannten Kreativwirtschaft, sondern aus allen Lebensbereichen. Aktivisten sind ebenso willkommen, wie Wissenschaftler, Unternehmer oder Geschichtenerzähler.

Samstag, 8. Juli, 14.00 - 22.00 Uhr

KULTUR FLANIERT vor den Containern und auf der Wiese

 

17.00 Uhr

VOLVER - Konzert

Sie wollten zurück und kamen nicht an. VOLVER befinden sich auf Ihrer Lebensreise – auf der Suche nach Lebensfragen, die sie seither bewegen. Tief hinein in ein dichtes, melancholisches Geflecht aus verletzten Sehnsüchten und dunkler Vergangenheit kann VOLVER jedoch immer wieder einen Funken erkennen.
Bekanntes neu zu machen, Altes bekannt zu machen, oder Neues vergangen zu machen, das ist der Weg, den VOLVER in Ihrer Musik vereinen. Die Suche von VOLVER geht weiter,
immer weiter, 100%.

 

19.00 Uhr

Buntwäsche 60Grad - Improsanter Kurzspielabend

Improtheater aus Erfurt


Einritt frei - Hut geht rum

Samstag, 1. Juli, 20.00 - 22.00 Uhr

Torsten Turinsky - Konzert

Torsten Turinsky spielt seit 1998 8-saitige Gitarren, viele Jahre im Trio mit Saxophon und Schlagzeug. Seit etwa 2010 spielt er auch Solokonzerte mit der akustischen 8-Saiter.
Die von ihm verwendetete Gitarre hat neben 5 Gitarrensaiten 3 echte Baßsaiten, welche es ihm ermöglichen, neben seinem akustischen Gitarrensound noch einen Sound ähnlich einem Kontrabaß zu erzeugen. Man hat zuweilen das Gefühl, daß da zwei Musiker auf der Bühne sind.
Mit seiner aktuellen CD "Live im Museum, Torsten Turinsky spielt Beatles" hat sich Torsten Turinsky an eine Reihe klassischer Kompositionen der Fab Four aus Liverpool herangewagt und die Rhythmik, aber auch die Gesangsharmonien auf seine Gitarre übertragen. Die Titel sind sehr nah am Original, aber eben auf einer 8-saitigen Gitarre gezupft.
Einritt frei - Hut geht rum

Freitag, 30. Juni, 20.30 - 22.00 Uhr

hEFt-reliest

Die Feier zur Fertigstellung und Herausgabe der 48. hEFt-Ausgabe.

Autorinnen und Autoren lesen Texte aus dem neuen hEFt zum Thema »Mix mir einen Drink«. Mit dabei sind unter anderem Stefan Werner, Uschi Schmidt und Kerstin Wölke.

Wie üblich bereiten wir auch das eine oder andere Gewinnspiel vor, bei dem es für das Publikum wieder attraktive Preise zu ergattern gibt. Und natürlich liegt am Ende der Veranstaltung dann auch das druckfrische hEFt zum Mitnehmen bereit.

Anschließend könnt Ihr dann noch entspannt Plauschen, Flauschen und Rauschen mit DJ Shepherd. Und Euch noch den einen oder anderen Drink mixen lassen.

Samstag, 24. Juni 2017

Wir hatten Mitglieder vom Erfurt Kolleg der Universitätsgesellschaft Erfurt e.V. zu Gast, konnten Teile des Schauspielhauses zeigen und Interessierten noch einmal unser Projekt zur Wiederbelebung des Schauspielhauses und die Genossenschaft vorstellen - ein anregendes Treffen.

Samstag, 17. Juni 2017

Das war ein schöner musikalischer Sommerabend mit dem kleinen Popchor der Musikschule Erfurt.

Unter der Leitung von Wolfgang Sack haben die Sängerinnen Denise Sporschill, Yolanda-Maira Thiel, Sophie Schramm und Oriana-Cara Thiel ein Programm mit aktuellen Popsongs, wie z.B.
Marvin Gaye von Charlie Puth oder Titanium von Sia, aber auch Popklassiker wie Believe von Cher oder Sunny von Bobby Hebb geboten.