StadtRaumBoxen #15: SCHAUM. Den Pessimismus organisieren

10.07.–22.08.2021 | StadtRaumBoxen, Klostergang 4 | Eine Ausstellung des KulturQuartier Erfurt e. V.

Mit der Eröffnung der Installation „Den Pessimismus organisieren“ startet mit der 15. Auflage die Ausstellungsreihe in den StadtRaumBoxen in das Jahr 2021.

Schaum ist ein Artist Collective aus Rostock. Die Künstlergruppe verfolgt einen konzeptuellen Ansatz und arbeitet dabei gattungs- und medienübergreifend mit Fotografie, Malerei, Grafik, Objekt, Installation und Performance.

Die Arbeiten von SCHAUM – häufig für den öffentlichen Raum entwickelt – sind nicht nur selbstreflexive Auseinandersetzungen mit Kunst und Kultur, sondern immer auch als Spiegel unserer Gesellschaft zu verstehen; politische, soziale, ökologische oder gesamtgesellschaftliche Phänomene beziehungsweise gleich ganze Diskurse werden in ästhetische Ausdrucksformen übertragen. Sie legen mal mit Humor, mal mit Ironie, mal plakativ, mal subtil den Finger in die Wunde – und nehmen ihn dort nicht so schnell wieder weg.

Die Installation, die aktuell für die StadtRaumBoxen entstanden ist, spielt mit einem Symbol, das in der politischen Ikonografie für Widerstand, Solidarität und Stärke steht – die geballte Faust.

In einer Gesellschaft, in der sich immer ungebremster Wut und Aggression verbal oder physisch entladen, verschiebt sich diese Konnotation der Faust ins Negative und vermag so letztlich ein Grundgefühl wie Angst auszulösen. Die Ambivalenz, die dieser emblematischen Form innewohnt, wird in den drei Boxen zum Thema – überschrieben ist die Installation mit einem Zitat des Geschichtspessimisten Walter Benjamin, das er jedoch als hoffnungsvoll gemeinte Handlungsstrategie formulierte.
KOMMT vorbei!

X