Das Spiel mit Licht und Schatten sowie die Entdeckung optischer Phänomene fasziniert die Menschen schon lange: Reize, welche uns helfen, die Wirklichkeit aus einem anderen Blickwinkel wahrzunehmen. Diese Faszination wird auf den Bühnenraum des Theaters übertragen, an Objekten erprobt: Das Theater spielt sich selbst!

Spektral ist eine Objekttheaterinstallation im Bühnenturm des ehemaligen Schauspielhauses Erfurts, welche das Theater als Objekt nutzt, um optische Phänomene um den Zuschauenden herum geschehen zu lassen und diese erfahrbar zu machen. Das imposante Bühnenhaus dient als Kulisse, in dem konkrete (Ober-) Flächen und Körper dem Gast verschiedene optische Phänomene zeigt, dessen Raumwahrnehmung schärft und neue Blickwinkel einer Theaterbühne aufzeigt.

Im Juli 2020 debütierte die Künstlergruppe um den Szenografen Alexander Grüner, den Lichtdesigner Friedrich Zarft sowie den Sounddesigner Miron Raczka mit sieben ausverkauften Vorstellungen ein neues Theaterformat im Bühnenturm des ehemaligen Schauspielhauses Erfurts.

IMPRESSIONEN SPEKTRAL 2020:

X