KULTURQUARTIER SCHAUSPIELHAUS

Ein Ort der Kultur und des Dialogs: Weltoffen – Bunt – Tolerant

Veranstaltungen

Die Planungen für 2021 sind angelaufen. Ein erster Eindruck findet sich hier.


Willkommen 2021

Liebe Freunde und Freundinnen des KulturQuartiers Schauspielhaus,
wir wünschen euch und euren Lieben ein frohes und vor allem gesundes Neues Jahr.

Noch immer freuen wir uns darüber, dass wir das Schauspielhaus unser eigen nennen können. Auch wenn sich die Türen aufgrund der aktuellen Situation vermutlich nicht so schnell wieder öffnen werden: Wir starten schwungvoll in ein neues KulturQuartier-Jahr – denn wie bisher möchten wir auch 2021 das Schauspielhaus mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen beleben.

Wer Lust hat, sich einen Eindruck vom Schauspielhaus zu verschaffen, den/die laden wir ein zu einer ganz besonderen Führung. Das Schauspielhaus selbst ist es, das Interessierte mitnimmt auf eine spannende und informative Entdeckungsreise durch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.


Wir haben ein Haus gekauft!

Liebe Freundinnen und Freunde des KulturQuartier Schauspielhaus,

kurz vor Jahresende gibt es einen guten Grund, gemeinsam zu feiern – heute, Donnerstag, 3.12.2020, hat die Genossenschaft KulturQuartier Schauspielhaus eG das ehemalige Schauspielhaus in Erfurt gekauft.
Das begeisterte Engagement vieler Beteiligter der letzten Jahre hat Früchte getragen und wir sind gemeinsam einen nächsten großen Schritt vorangekommen – das macht uns unheimlich stolz. Ein herzliches Danke an alle dafür!

Über die Feiertage werden wir uns noch einmal entspannen, besinnen und neue Energie tanken, bevor es mit neuen Aufgaben weitergeht – denn wie bisher möchten wir auch im kommenden Jahr unser KulturQuartier mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen beleben.

Parallel dazu werden wir mit unseren Partnern Kinoklub Erfurt, RADIO F.R.E.I. und dem Tanztheater Erfurt detaillierter in die Bauplanung einsteigen, um noch im kommenden Jahr einen Bauantrag zu stellen und möglichst eine Baugenehmigung zu erhalten. Dann kann es mit dem Umbau losgehen!

Es gibt also weiterhin viel zu tun und wir freuen uns auf ein weiteres spannendes Jahr mit Euch gemeinsam in unserem KulturQuartier.

Bleib uns gewogen, denn um das gemeinsame Projekt weiter voranzubringen, bedarf es auch in Zukunft der großen Unterstützung vieler engagierter Bürgerinnen und Bürger.

Auch aus diesem Grund hatte die Genossenschaft, als ein Baustein von vielen, beim Finanzamt Erfurt die Gemeinnützigkeit beantragt. Diese haben wir nun in der vergangenen Woche erhalten. Für die Genossenschaft KulturQuartier Schauspielhaus eG bedeutet dies, dass sie jetzt auch Spenden entgegennehmen und Spendenquittungen ausstellen darf. Wir erhoffen uns davon auch von Personen und Firmen ein Engagement für unser Projekt, denen eine Genossenschaftsmitgliedschaft bisher als nicht machbar erschien.

Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Ihr diese Neuigkeit verbreitet, um unsere Genossenschaft weiter zu stärken.

Momentan haben wir 789 stimmberechtigte Genossenschaftler und Genossenschaftlerinnen, die Anteile in Höhe von insgesamt 920.000 Euro gezeichnet haben.
Für die Sanierung suchen wir weiterhin Unterzeichner/innen für Genossenschaftsanteile! Seid ihr dabei und werdet KulturQuartier-Pionier/in!
Anteile kann man alleine, zu zweit oder mit mehreren Kulturbegeisterten und Interessierten zeichnen.

► MITGLIED WERDEN
► BISHERIGE GENOSSENSCHAFTLER/INNEN

Bei Fragen hierzu stehen wir unter genossenschaft@kulturquartier-erfurt.de zur Verfügung.


Weihnachtsaktion Kultur schenken

Auch in diesem Jahr bieten wir wieder die Weihnachtsaktion KULTUR SCHENKEN: Mache jemanden, der bei unserem spannenden Kulturprojekt dabei sein will, zum KulturQuartierPionier und verschenke Genossenschaftsanteile!

Wir belohnen ab sofort und noch bis zum 31.12.2020 jeden Genossenschaftsbeitritt mit einem Gutschein – wahlweise bekommst du zwei Karten für eine Vorstellung der KINOKLUB Reihe PRIMETIME oder einen SchauspielHauswein aus unserer Sonderedition (Weißwein Cuvée in Zusammenarbeit mit der Weinmanufaktur Erfurt) im KulturQuartierBeutel.*

Dabei ist egal, ob du jemand anders beschenkst, dich selbst oder deine bisherigen Anteile erhöhst.

Informationen zum Ablauf findest du HIER.

Sei dabei und bringe das Schauspielhaus wieder zum Leuchten!

 

*Die Gutscheine erhältst du nach erfolgter Zahlung und dem Ende des Aktionszeitraums.


Nur noch für kurze Zeit: StadtRaumBoxen #14: Liz Bachhuber. BRIDGES AND BOWS

Die in Weimar lebende Künstlerin Liz Bachhuber (geb. in Milwaukee, USA) widmet sich zumeist mit ihren orts- und kontextbezogenen Arbeiten dem öffentlichen Raum, wobei sie mit Materialien arbeitet, die sie vor Ort findet und in ungewöhnlichen Kombinationen aufeinander bezieht. Gefundene Materialien und Gegenstände sind für sie als Träger des kollektiven Gedächtnisses wichtig: Werkzeuge des Alltäglichen, Abfall und Fundstücke, die Spuren menschlichen Handelns in sich tragen. Zentral ist der Begriff des Kreislaufs, im Sinne der Wiederverwertung: Nichts geht verloren. Was technisch oder materiell verschlissen ist, kann ein neues Leben als ideelles Objekt gewinnen, beispielsweise als Metapher für das Wechselverhältnis von Mensch und Natur. „Bridges and Bows“ ist der Titel der Installation von Liz Bachhuber, die sie für die #14 der Ausstellungsreihe StadtRaumBoxen geschaffen hat. Die drei Boxen werden verbunden, so wie Brücken und Bögen Räume überspannen und Getrenntes verbinden können. Keine Frage, diese Arbeit ist mit Symbolik behaftet, nicht nur die drei Boxenkörper und der Raum um sie herum werden bildhaft in Beziehung gesetzt.
Auch dieses Mal sind es wieder die selbst geernteten Schösslinge, mit denen Liz Bachhuber eine Grundkonstruktion erschafft. In die überspannenden Bögen beziehungsweise die an die Konstruktion der Boxen angedockten Nester, die mal großzügig und offen, dann wieder verdichtet sind, arbeitet die Künstlerin farbige Fundmaterialien ein, setzt Akzente. Manche von ihnen wirken verspielt – nobilitieren wie Schleifen (eine weitere Bedeutung von Bows) diese Objekte. Neben den verwendeten Materialien ist eine Handschrift erkennbar; mit beiden greift die Künstlerin in räumlich vorgegebene Gefüge ein und gibt diesen einen neuen Ausdruck.

KOMMt vorbei! Die StadtRaumBoxen befinden sich im öffentlichen Raum vor dem KulturQuartier Schauspielhaus und können jederzeit besucht werden.


Preview Vol. 6 – Schön war’s

Die PREVIEW Vol. 6 ist vorbei. Hier könnt ihr das Tag für Tag angewachsene Fotoalbum betrachten. Vielen Dank, Juliane Großmann, für das Einfangen grandioser Momente!


Gastronom*in mit Weitsicht gesucht

Visionen willkommen – das KulturQuartier sucht nach zukünftigen Restaurantbetreiber*in mit Konzept

Das Radio F.R.E.I., Kinoklub und Tanztheater Erfurt als wichtige Partner gemeinsam mit dem KulturQuartier Erfurt e.V. und der eigens gegründeten KulturQuartier Schauspielhaus eG in Zukunft das ehemaligen Schauspielhaus wieder mit kulturellen Leben füllen, ist schon lang klar. Wer aber das zukünftige Restaurant, welches im Erdgeschoss der ehemaligen Villa Ressource entstehen soll, betreiben wird, ist bisher noch offen. Das soll sich nun ändern. Bis Anfang Oktober haben Interessierte Zeit sich um eine Betreibung des Restaurants zu bewerben. Alle Infos zur Ausschreibung sind hier zu finden:


KulturQuartier Schauspielhaus eG ist Nummer 1

Die Corona-Situation hält uns noch immer in Atem und dennoch gibt es Grund zur Freude und zum Feiern. Nachdem der Verband der Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V. (VTW) unser Vorhaben geprüft hat, sind wir nun als erste Thüringer Kulturgenossenschaft in den VTW aufgenommen. Damit war der Weg frei, die Genossenschaft beim Registergericht im Amtsgericht Jena zur Eintragung ins Genossenschaftsregister anzumelden.
Und NUN ist es soweit: Das KulturQuartier Schauspielhaus ist eine eingetragene Genossenschaft – die 1. Kulturgenossenschaft in Thüringen!!! Damit ist ein wichtiges Ziel erreicht.

Wie geht es weiter?
Die Eintragung ist der Meilenstein, um nun den ersten Kreditvertrag mit der Sparkasse Mittelthüringen auf den Weg zu bringen und das Objekt und Grundstück zu kaufen.
Dann haben wir erst einmal UNSER Haus und der Bauantrag kann gestellt werden.
Mit dem heutigen Tag sind Anteile für insgesamt 885.500 Euro gezeichnet – das ist sensationell. Und dennoch gibt es eine Differenz zum Ziel von 1.000 000 EUR, um den zweiten Kredit für den Umbau auszulösen.

Insofern gilt – neben dem Dank an alle – auch die Bitte, weiter für die Beteiligung zu werben. Wir sind dem Ziel so nah!

In diesem Sinn wünschen wir Ihnen allen weiterhin viel Gesundheit – trinken Sie ein Glas auf den gemeinsamen Erfolg. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in großer Runde und eine Party, die wir uns alle verdient haben!


Du “brennst” für das KulturQuartier?

Dank Deiner Unterstützung könnten im großen Saal – dem Herzstück des Schauspielhauses – bald noch mehr Menschen Kultur entdecken. Dafür brauchen wir Deine Unterstützung, denn es soll eine neue Brandschutztür zum Foyer eingebaut werden! So könnten dann statt bisher 199 sogar 365 Besucher*innen im großen Saal Platz finden. Auch Du!

Zum Hintergrund:
Wir nähern uns dem Ziel “Hauskauf und Sanierung” mit großen Schritten – seit 2016 haben sich nun schon 750 Genossenschaftler*innen zusammengefunden. Mit den akquirierten Genossenschaftsgeldern können wir die Eigenleistung für den benötigten Bankkredit finanzieren. Wir sind sehr froh, dass wir das Haus seit 2018 auch wieder mit Veranstaltungen beleben können und das so lang leerstehende Haus wieder in den Fokus der Bewohner*innen gerückt haben. Ein wichtiger Veranstaltungsort ist das Herzstück des Schauspielhauses, unser großer Saal. Damit wir diesen schon recht bald unter Berücksichtigung aller Brandschutzauflagen voll nutzen können, soll eine neue Brandschutztür eingebaut werden. Und damit das nicht erst dann klappt, wenn der Bankkredit bereitsteht, sammeln wir schon jetzt Spenden dafür und bedanken uns herzlich für Deine Spende!

Die Ausstellung einer Spendenquittung ist möglich. Wähle diese Option einfach auf der Plattform aus.

Vielen Dank!

Hier geht’s zur Spendenplattform.


Goldene Zeiten? Nicht für Kunst und Kultur

Kultur als Grundrecht: Wir fordern einen Dialog mit Stadt und Land zur schrittweisen Wiederaufnahme des Kulturbetriebs

In Artikel 5 GG ist die Freiheit der Kunst verankert. Aktuell scheint sich die Kunst – und mit ihr die Kulturakteure – selbst überlassen. Wenig bis gar nicht wird in den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie auf die Kultur eingegangen. Aus diesem Grund nutzen wir die „Goldenen Aktionstage“ der Bewegung „Die Vielen“ um auf die Situation der Kulturschaffenden aufmerksam zu machen und fordern einen Dialog mit der Stadt und dem Freistaat zur schrittweisen Wiederaufnahme des Kulturbetriebs. 

Kunst und Kultur sind Ausdruck menschlichen Daseins. Sie prägen unsere kulturelle Identität. Se leisten einen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt. Sie sind demokratiefördernd. Sie sind ein schützenswertes Gut. Je länger die Schließung der Kultureinrichtungen dauert, desto größer wird die Gefahr des Verlustes der kulturellen Vielfalt durch Insolvenzen und Schließungen. 

Unter dem Motto „Gold statt braun“ finden am 8. und 9. goldene Aktionstage statt. Wir bringen das KulturQuartier Schauspielhaus und die Innenstadt am 8. Mai als Teil des goldenen Bandes ebenfalls zum Glänzen und gehen auf die Straße, um für die Freiheit der Kunst und dem Recht auf Kultur zu demonstrieren.

Wir sind am Freitag an folgenden Orten:

  • 15:00 bis 15:15 Uhr vor dem Schauspielhaus (Eintreffen der Teilnehmer ab 14:30 Uhr)
  • 15:30 bis 15:45 Uhr gegenüber der Staatskanzlei in Höhe Neuwerkstraße
  • 16:00 bis 16:15 Uhr vor dem Anger 1
  • 16:30 bis 16:45 Uhr auf dem Fischmarkt
  • und von 17:00 bis 17:15 Uhr auf dem Wenigemarkt

Das KulturQuartier Schauspielhaus entsteht an einem Ort, der einen besonderen Bezug zum Tag der Befreiung bzw. die Zeit danach hat. 1946 wurde in der SBZ im Rahmen der Entnazifizierung der Ausbau des Hauses als Theater beschlossen. Für den Bau wurden 1,6 Mio. Reichsmark ausgegeben, in Anbetracht der anstehenden Ausgaben der Nachkriegszeit, eine beachtliche Summe – weil man sich der Bedeutung von Kultur und Kultureller Bildung bewusst war. Am 29. August 1949 öffnet das Haus erstmals seine Pforten. Wenn wir heute den Tag der Befreiung begehen und morgen den Europatag, dann ist das untrennbar auch mit der heutigen kulturellen Lage verbunden. Welchen Stellenwert Kultur besitzt, kann man gerade in Zeiten der Krise erkennen. Darum nutzen wir den heutigen Tag auch dafür, auf die aktuelle Notlage aufmerksam zu machen. Denn die Institutionen, die die aktuelle Krise nicht überstehen, werden unwiederbringlich verloren sein.

In der Thüringer Erklärung der Vielen heißt es: „Die Freiheit von Kunst und Wissenschaft, im Sinne der Unabhängigkeit von ideologischer, religiöser und staatlicher Beeinflussung, im Sinne öffentlicher Wahrnehmbarkeit und Wirkung, im Sinne geistiger Vielfalt, bilden die Grundlage unserer Arbeit und eines der wichtigsten Fundamente demokratischer Kultur. Kunst und Kultur fördern die Differenziertheit und den Zusammenhalt unseres Gemeinwesens. Ohne Respekt keine Toleranz. Ohne Toleranz keine Gemeinsamkeit.“

Das „Goldene Band“ steht für ein vielfältiges, freiheitliches Kunst- und Kulturverständnis. Es steht für die Unabhängigkeit der Kultur von staatlichem und ideologischem Einfluss. Es steht vor allem auch für eine gemeinschaftliche und solidarisierende Antwort aus der Kunst- und Kulturlandschaft auf die spaltenden und feindseligen Versuche rechter Gruppierungen und Parteien, Menschen auszugrenzen und Kultur zu beschneiden.

Wir möchten ein Zeichen setzen und für die Beachtung des gesamten Kultursektors – der über keine finanzkräftige Lobby verfügt und deshalb bisher wenig Beachtung in den Festlegungen von Bund, Land und Stadt fand – auf die Straße gehen.


Lieblingsorte

Wenn ihr nicht zu uns kommen könnt, kommen wir zu euch – mit kurzweiligen Videos, gedreht vor Ort für euch zu Hause.

In der Serie “Lieblingsorte” zeigen wir euch in den nächsten Wochen unter dem Hashtag #meinSchauspielhaus auf Instagram, bei Facebook und in der Mediathek unsere liebsten Orte im KulturQuartier Schauspielhaus.

Klickt doch mal rein …


70 Jahre Schauspielhaus

Das Schauspielhaus zur Eröffnung 1949. Foto: Stadtarchiv Erfurt

Am 29. August 1949 wurde das “Neue Theater” mit Goethes “Iphigenie auf Tauris” eröffnet. Wir sind stolz und dankbar, diesen geschichtsträchtigen Ort als KulturQuartier weiterzuführen.

Radio F.R.E.I. widmete sich diesem Jubiläum in einer Sondersendung. Viel Spaß beim reinhören!


Die Kultur(Quartier)Beutel sind da!

Trag mich – unser Kulturbeutel. Foto: KulturQuartier Schaupielhaus/Christine Liedtke

Wer noch ein kleines, nützliches und schönes Weihnachtsgeschenk sucht oder für ein schönes Geschenk eine schöne Verpackung benötigt: Der echte Kultur(Quartier)Beutel ist da! Er kostet 5,00 Euro und kann bei uns vor Ort sowie in der CaféTHEK in der Bibliothek am Domplatz erworben werden.


X