Juli 2020

Fre17Jul20:0022:00Bernhard Eder & Peter Piek20:00 - 22:00

Event Details

Songwriter-Pop vor’m Schauspielhaus

Zeitlose Popkunst aus Wien und Leipzig

“REMAKE und REMODEL heißen die beiden Platten, mit denen Bernhard Eder zuletzt in Erscheinung trat. Zwei Cover-Alben waren das, auf denen Eder sich Lieblingssongs vornahm, um sie zu entkernen und ihnen mit linder Stimme zur Akustischen auch mal die Großkotzigkeit („Rock’n’Roll Star“ von Oasis) oder die übersexualisierte Brünftigkeit („I Feel You“ von Depeche Mode) auszutreiben.

Was überdauert auf diesem Eder’schen KID A, ist eine tief implementierte und ureigene Melancholie, die der Österreicher seit jeher evoziert. ” (Musikexpress)

Peter Piek ist ein Kuriosum. Geboren 1982 in Karl-Marx-Stadt und später in Leipzig sesshaft, ist der Zwei-Meter-Schlaks so etwas wie ein künstlerisches Gesamtpaket, ein Allrounder im wahrsten Wortsinn. Piek malt, schreibt, spielt mehrere Instrumente – und hat sich dabei wohlgemerkt nicht orchestralem Experimental-Jazz verschrieben, sondern straightem Indie-Power-Pop.

Musik in Verbindung mit Malerei ist an sich nichts grundlegend Neues, doch Piek empfindet beide Künste als untrennbar. Auf die Frage, ob man Farben hören könne, antwortet er mit einem klaren “Ja”. Die Songs für seinen 2010 erschienenen Zweitling I Paint It On A Wall entstehen beispielsweise, in dem er zuerst Teile der Songtexte auf Leinwand malt und die dadurch entstandenen Bilder wiederum vertont. Umgekehrt hört er beim Malen stets Musik, woraus sogenannte rhythmische Bilder entstehen.

 

Fotos: Bernhard Eder © Nadine Schachinger; Peter Piek © Peter Piek

Mehr

Zeit

(Freitag) 20:00 - 22:00

Ort

KulturQuartier Schauspielhaus

Klostergang 4

Eintritt und Tickets

Der Eintritt ist frei – um Spenden wird gebeten

X